S4 unterwegs in Sevelen

Unsere S-Bahnen

Mit dem weitläufigen S-Bahnen Netz der Südostbahn erreichen Sie diverse Orte fernab des Massentourismus. Erleben Sie grossartige Momente in der Natur oder kulturelle Höhenflüge in den angefahrenen Städten. Betätigen Sie sich bei diversen sportlichen Aktivitäten entlang der Strecke oder erholen Sie sich in wohltuenden Badeanstalten.

Entdecken Sie die einzelnen Linien und lassen Sie sich für Ihre nächste Reise inspirieren!

S4 St. Gallen−Sargans−Uznach

Die Strecke der S4 ist ideal für einen Tagesauflug. Sie bietet verschiedene Möglichkeiten für Zwischenhalte und Weiterfahrt auf derselben Linie. Reisen Sie von der Ostschweizer Metropole St. Gallen über den Sitterviadukt, das mit 99 Metern höchste Eisenbahnviadukt der Schweiz, in Richtung Appenzellerland. Vorbei an Wattwil passieren Sie das hügelige Toggenburg und gelangen durch den 8,6 Kilometer langen Rickentunnel nach Uznach. Anschliessend geniessen Sie entlang des Walensees eine einzigartige Sicht auf die malerische Landschaft. Die Strecke lotst Sie um die Churfirsten und die Flumserberge, die nicht nur Wanderer, sondern auch Wintersportler anzieht. Nach dieser Panoramafahrt erhalten Sie Einblicke in die Ferienregion Heidiland und erreichen das Sarganserland. Diese Region des Kantons St. Gallen grenzt an den sechstkleinsten Staat der Welt – das Fürstentum Liechtenstein. Danach führt Sie die S4 durch das Rheintal bis an den Bodensee. Die Uferpromenade lädt an mehreren Stellen zum Flanieren ein. Anschliessend gelangen Sie – wie es der der Name «Ringzug» verspricht – wieder zu Ihrem Startpunkt in St. Gallen zurück. Die ganze Reise geniessen Sie auch in entgegengesetzter Richtung.

Alpstein
Erlebnisfahrt mit der S4 rund um den Alpstein

Mit der S4 geht es zu den schönsten Erholungsorten rund um den Alpstein

Jetzt entdecken

S31 Biberbrugg–Arth-Goldau

Von Biberbrugg aus startet die S31 vorbei an ruhiger Moorlandschaft über Altmatt nach Rothenthurm und Biberegg, via Sattel und Steinerberg nach Arth-Goldau.

Unterwegs hat die Region erstaunlich viel zu bieten, im Sommer wie auch im Winter. Es gibt einige Wanderrouten, viele davon begeistern Sportler im Sommer wie auch im Winter. Sehr interessant ist die Fussgängerbrücke «Skywalk» beim Hochstuckli. Zu erreichen ist diese mit der Bergbahn von Sattel auf den Mostelberg, anschliessend findet man einen schönen Rundgang über den Herrenboden und die Brücke zurück. Für begeisterte Wanderer besteht auch die Möglichkeit die Runde über den Hochstuckli auszudehnen. Vom Gipfel aus hat man einen schönen Blick auf die umliegenden Berge und Täler. Diese Route wird im Winter auch sehr gerne zum Skitouren genutzt. Im Winter eignet sich der Hochstuckli sehr zum Schlitteln, Anlass dazu sind die verschiedenen Schlittelpisten auf dem Berg.

Nebst dem Hochstuckli besteht auch die Möglichkeit, in Rothenthurm die Finnenloipe zu erkunden. Mit einem Streckennetz von knapp 20 Kilometern eine sehr schön gefächerte Anlage. Im Sommer kann mir hier auf dem Moor schöne Spaziergänge durchführen. In Rothenthurm, beziehungsweise Biberegg gibt es aber auch noch das Skigebiet Neusell, ein kleines Skigebiet mit vielen Reizen. Hier findet immer im 2. Samstag des Monats (In der Wintersaison) ein Speed-Dating im Skilift Format statt. 2 Personen werden zusammen an den Bügellift gestellt und haben so die Gelegenheit, sich besser kennenzulernen.

Erreichbar sind die Gebiete mit der S31, sowie auch mit dem Voralpen-Express von St. Gallen aus. Mit der S31 hat man die Möglichkeit, in Sattel ins Skigebiet einzusteigen, mit dem Voralpen-Express kann man lediglich in Rothenthurm starten.

S40 Rapperswil–Einsiedeln

Die S40 ist die Verbindung zwischen Rapperswil und Einsiedeln – gespickt mit attraktiven und auch interessanten Orten rund um die Haltestellen. Die Strecke führt über den Seedamm Rapperswil - von dort kann man einen kurzen Blick über den schönen Zürichsee erhaschen – in Richtung der Rosenstadt am Zürichsee. In Pfäffikon lädt die Promenade bei gutem Wetter vor allem im Sommer zum Flanieren ein, aber auch in der Adventszeit ist die Stimmung sehr entspannt. Für die Weihnachtsmarkt-Liebhaber: am ersten Dezember-Wochenende findet der Weihnachtsmarkt in Pfäffikon statt.

Weiter geht die Reise in Richtung Innerschweiz über einen der steilsten Bahntrassenanstiege der Schweiz (Ohne Förderungshilfe wie Zahnräder etc.) mit einem schönen Ausblick nach Einsiedeln. Dort kann man bei der Milchmanufaktur eine Führung buchen.

S14 Wädenswil–Einsiedeln

Von Wädenswil aus führt die kurze Fahrt mit einem großartigen Blick über den Zürichsee nach Einsiedeln. Mit dem Kloster Einsiedeln wurde im 10. Jahrhundert einer der wichtigsten religiösen Orte der Schweiz geschaffen. Das Kloster Einsiedeln ist Kernpunkt des Jakobsweg in der Schweiz und zieht seit hunderten von Jahren Pilgernde an. Ausserdem befindet sich im Kloster mit dem Marstall das älteste Gestüt Europas, die «Cavalli della Madonna» werden dort schon seit über tausend Jahren gezüchtet.

S6 Rapperswil–Ziegelbrücke–Glarus–Linthal

Willkommen in der S6 nach Ziegelbrücke, Glarus, Linthal-Braunwaldbahn: Im Sommer- und Winterferienort Braunwald wird es Abenteuerlustigen und Naturbegeisterten nicht langweilig. Von gemütlichen Wanderungen bis zur Mehrtagestour, über Kletterabenteuer, E-Mountainbike-Touren, Naturspektakel, Ski- und Schlittelabfahrten – wer in Braunwald ist, hat etwas zu erleben. Auch die Elm Ferienregion und die zum UNESCO-Welterbe gehörende Tektonikarena Sardona versetzen die Besuchenden mit der faszinierenden Bergkulisse ins Staunen. Wasserratten kommen im Sommer im Klöntal auf ihre Kosten. Für angenehme Abkühlung sorgt hier der Klöntalersee. Drei Erlebnisorte, die bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind und direkt in die Heimat von Vreni Schneider, Elmer Citro oder dem Glarner Schabziger führen.

Verbindungen an die Riviera

Nächster Halt, Rapperswil: In die andere Richtung verbindet die S6 das Glarnerland mit der Rosenstadt am oberen Zürichsee. Hier kommt besonders im Sommer bereits am Bahnhofsplatz Riviera-Gefühl auf, das beim Flanieren auf der Seepromenade in Glücksgefühle ausufert. Die Aussicht vom Schlosshügel, die Seeluft , Ufer und Parkanlagen, gepflegte Restaurants, Cafés und die pittoreske Rapperswiler Altstadt mit sehenswerten Häusern, charmanten Terrassen und Plätzen laden zum Verweilen, Geniessen und Entdecken ein.

Zugreise mit Komfort

Die SOB wünscht allen eine gute Fahrt: Gäste, die ab Rapperswil mit der S6 nach Schwanden oder weiter nach Linthal fahren, reisen in vierteiligen Flirt-Zügen, die über stufenlose Eingänge, eine übersichtliche Innenraumgestaltung und grosse Mehrzweckflächen in den Eingangsbereichen verfügen. Hier endet das Velo Platz, die Skier sind sauber im Ständer versorgt. Wer auf der Fahrt gerne liest, findet unter unterwegs.sob.ch spannende Ideen und attraktive Angebote zum Thema Erlebnis, Bewegung und Genuss mit der SOB.

Bitte sitzenbleiben: Einsiedeln–Glarnerland direkt

Ohne Umsteigen von Einsiedeln bis ins Glarnerland: Von der Direktverbindung mit der S6 ins Glarnerland profitieren Reisende zwischen Einsiedeln und Pfäffikon SZ. Sie fahren mit der S40 von Einsiedeln nach Rapperswil, wo die Linie zur S6 wird und Reisenden ins Glarnerland ein Umsteigen erspart. Dank den modernen Zügen, die schneller beschleunigen, realisiert die SOB auch im Knoten Ziegelbrücke neue Anschlussverbindungen. Die langersehnte Verbindung vom Glarnerland an die S-Bahn Richtung Walensee, die bisher knapp verpasst wurde, kann neu erreicht werden. Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Strecke Ziegelbrücke – Chur ist dies aus fahrplantechnischen Gründen allerdings erst ab Dezember 2022 möglich. Endstation: Abenteuerland. Immer da, wo die SOB hält.

Detaillierte Infos zum Fahrplan finden Sie im Online-Fahrplan .

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END